Offener Brief zum Szenarienworkshop – Kreativwirtschaft in der Potsdamer Mitte

Offener Brief zum Szenarienworkshop – Kreativwirtschaft in der Potsdamer Mitte

Sehr geehrter Herr Jakobs,
sehr geehrter Herr Kümmel,
sehr geehrte Frau Rabbe,
sehr geehrter Herr Nicke,
sehr geehrter Herr Goerke,

in der kommenden Woche findet die erste Sitzung des Szenario-Workshops „Strategieentwicklung für die Kunst- und Kreativwirtschaft in der Potsdamer Mitte“ statt.
Das Bündnis „Stadtmitte für alle“ fordert Sie hiermit auf, mindestens eine Vertreterin bzw. einen Vertreter unseres Bündnisses zu diesem Workshop einzuladen.

 Das Bündnis Stadtmitte für Alle setzt sich dafür ein, Funktionen in der Potsdamer Mitte zu verorten, die in den bisherigen Planungen nicht vorgesehen sind: Räume für künstlerisches und kreatives Schaffen, Räume für Austausch und Begegnung, Räume die die wachsende Stadtgesellschaft verbinden. Wenn nun erstmals Möglichkeiten entstehen, Änderungen am bisherigen Konzept zur Neuordnung der Mitte vorzunehmen, ist dies auch unserem bisherigen Einsatz zu verdanken. Unsere Teilnahme ist deshalb dringend geboten.

Im Bündnis „Stadtmitte für alle“ arbeiten fast alle relevanten kulturellen und künstlerischen Initiativen und viele Engagierte der Kreativwirtschaft mit. Das Bündnis ist im Rechenzentrum und aus seinen Ideen entstanden. Hier bündeln sich viele Kompetenzen und Interessen für eine Stadtmitte, die Menschen aus allen gesellschaftlichen Bereichen und allen Ortsteilen, aber auch ihren Besucher*innen etwas bietet.

Aus unserer Sicht ist es unverzichtbar, diese offene, politische und transparente Perspektive in diesen Workshop einzubringen. Entsprechend des Titels des Workshops müssen tatsächlich Strategien entwickelt werden, Kunst, Kultur und die Kreativwirtschaft in der Potsdamer Mitte zu verankern. Die bisherige Zusammensetzung der Beteiligten nährt aber unsere Befürchtung, dass der Workshop einseitig darauf ausgerichtet ist, lediglich eine räumliche Alternative zum Rechenzentrum zu finden.

Wir wollen ohne Denkverbote zur Diskussion stellen, warum und wo an ganz verschiedenen Stellen in Potsdams Mitte Orte für KünstlerInnen, Kreative, Bands, Start Ups erhalten, neu geschaffen und gestaltet werden können. Wir werden das „Minsk“ mitdenken, wir werden uns nicht vorher darauf festlegen lassen, was in einem guten, fachlichen und moderierten Workshop passieren soll. Zeigen Sie Anerkennung für unser Engagement für eine gesellschaftlich verbindende Entwicklung von Potsdams Zentrum, indem Sie uns zum Szenarienworkshop einladen!

Den nun beginnenden Diskussionsprozess werden wir in den nächsten Wochen öffentlich machen.

Wir bitten um Ihre Einladung an: kontakt@stadtmittefueralle.de

Mit freundlichen Grüßen,

 

Holger Zschoge und André Tomczak

für das Bündnis „Stadtmitte für Alle“
www.stadtmittefueralle.de
www.facebook.com/stadtmittefueralle

Weitere Forderungen und Hintergründe in unserer Pressemitteilung vom 10.12.2017: http://stadtmittefueralle.de/2017/12/10/pressemitteilung-zum-szenarienworkshop/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.