Pressemitteilung „Sternfassaden der Fachhochschule“ 23.08.’17

Das Bündnis ‚Stadtmitte für Alle‘ und die Initiative ‚Potsdamer Mitte neu denken‘ fordern die Verantwortlichen der FH Potsdam, der Stadtverwaltung und des Sanierungsträgers auf, die Pläne zum Abriss der FH und insbesondere zur Demontage der charakteristischen Sternfassaden der FH am Alten Markt auszusetzen.

Der gesellschaftliche Diskussionsprozess über einen Abriss oder eine Nachnutzung des FH-Gebäudes ist keineswegs abgeschlossen – wir fordern die Verantwortlichen deshalb auf, nicht voreilig Fakten zu schaffen und damit weiteren Schaden anzurichten.

Es steht außer Frage, dass das Sternraster der FH als Element von „Kunst am Bau“ einen fundamentalen Beitrag zur hohen architektonischen Qualität des Hauses leistet. Zweifellos hat es sich in den vergangenen Jahren – nicht zuletzt als Siebdruck- und Aufklebermotiv – zu einem starken Symbol für den breiten gesellschaftlichen Widerspruch zum geplanten Abriss entwickelt. Wir halten es für verfehlt, das Gebäude nun ohne Not und vor der Zeit zu entstellen indem man es seiner charakteristischen Sternraster beraubt.

Eine Übergabe von Elementen der Rasterfassade an das private Museum Barberini lehnen wir grundsätzlich ab: Die Übergabe der nunmehr hoch symbolträchtigen Fassadenelemente an eines der Flaggschiff-Projekte der umstrittenen Rekonstruktion ist für uns der Ausdruck einer Siegermentalität, wie sie Potsdam auch im FAZ-Artikel 10.04.2017 (1) bescheinigt wurde.

In den kommenden Tagen, Wochen und Monaten werden wir alles tun, um den Beginn des Abrisses der Fachhochschule zu verhindern. Wir rufen alle Initiativen und engagierten Menschen auf, sich diesen ersten symbolischen Abrissschritten entgegenzusetzen. Der Politik der vollendeten Tatsachen – Sofortrauswurf aller Nutzer*innen, Einzäunung, Versiegelung der FH ignoriert die gesellschaftliche Debatte. Wir werden dieser Politik auch weiterhin mit Information, Protest und Interventionen begegnen!

______________

(1) siehe http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/stadtplanung-make-potsdam-schoen-again-14953237.html

RUND UM DIE FACHHOCHSCHULE

24-Stunden-Staffel gegen die Privatisierung
der Potsdamer Stadtmitte!

Freitag, 8.09. 18 Uhr bis Samstag, 9.09. 18 Uhr auf dem Alten Markt und rund um die FH

Sa.18:00 Uhr Abschlussveranstaltung mit Infos und Jam-Session

 

Wir sind 24 Stunden für die FH und eine Stadtmitte für Alle auf den Beinen: Am Fr.08.09. fällt um 18:00 Uhr der Startschuss, am Sa.09.09. ist um 18:00 Uhr der Zieleinlauf. Mit Bannern und Plakaten, im Kostüm oder im Trikot – wir demonstrieren unseren Wunsch, dass die Potsdamer*innen über ihre Stadtmitte entscheiden sollen diesmal sportlich!

Gegen den Ausverkauf der Innenstadt und die Stadtentwicklung mit der Abrissbirne könnt auch Ihr ein Zeichen setzen:

Übernehmt den Staffelstab für 15 oder 30 Minuten!

 

Laufen, Gehen oder Skaten, Rollstuhl oder Rollator – allein oder in der Gruppe – im Trikot oder im Kostüm – oder unterstützt die Starter*innen lautstark an der Strecke – jede Runde zählt!
Frühe ANMELDUNG sichert die besten Plätze. Bitte tragt mit diesem Link Eure Wunschzeiten ein

Mit einem Klick auf diesen Link seht ihr später den aktuellen ZEITPLAN. Mit ihm könnt ihr später kontrollieren, für welche Zeiten ihr Euch eingetragen habt. Natürlich könnt und sollt ihr Euch auch für Zeiten eintragen, für die bereits Leute eingetragen sind – jede Runde zählt!

Zum Hintergrund:

Seit einigen Wochen ist das Gebäude der Fachhochschule am Alten Markt durch einen Zaun abgesperrt. In vorauseilendem Gehorsam hat die Hochschulleitung die geplante Privatisierung des Areals vorweggenommen. Die Verantwortlichen verweigern jeden demokratischen Dialog und schließen die Öffentlichkeit mit  Polizei, Zäunen und Sperrholzplatten aus dem Gebäude aus. Mitarbeiter*innen und Studierende können die Räumlichkeiten nicht mehr nutzen. Die Galerie Sperl bleibt ebenso ausgesperrt wie die Mensa und die Angebote des Hochschulsports.

Einladung zur Bürger*innenversammlung, Fr.28.07., 17:00 Uhr auf dem Alten Markt

Nun hat die Stadt Potsdam also auch offiziell auf die Proteste gegen den Abriss der Fachhochschule reagiert;

– mit einer Presserklärung;
– mit einem Zaun, der die Stadtmitte in den kommenden Monaten prägen wird und überdeutlich zeigt, wieviel öffentlicher Raum verloren geht;
– mit der Bestätigung, dass es nichts mehr zu diskutieren gäbe und die Fachhochschule abgerissen wird;
– Zum Schluss wird zu einer „Bürgerinformationsveranstaltung“ im September geladen, bei der sogar Fragen gestellt werden dürfen.

Das ist also die Demokratie, für die wir noch nicht „reif“ genug sind.

Wir machen das anders!

Das Bündnis „Stadtmitte für alle“ lädt ein zu einer öffentlichen BürgerInnenversammlung auf den „Alten Markt“, direkt vor dem Zaun zur Fachhochschule!

Am Freitag, den 28. Juli 2017 bieten wir ab 17.00 Uhr allen BürgerInnen der Stadt die Möglichkeit, sich über unsere Positionen zur Gestaltung der Stadtmitte und der Fachhochschule zu informieren, mit uns zu diskutieren, eigene Ideen und Projekte einzubringen und sich aktiv an der Gestaltung der Stadt Potsdam zu beteiligen.

Wir werden im Rahmen dieser BürgerInnenversammlung über unsere Pläne zum Kauf der Fachhochschule informieren, werden eine Petition zum Erhalt öffentlicher Flächen und Gebäude starten und bieten umfangreiche
Möglichkeiten, zu diskutieren, zu planen und sich einzubringen. Natürlich wollen wir auch weitere geplante Aktionen vorstellen.

Für uns ist die Diskussion über Potsdams Mitte nicht abgeschlossen. Wir werden die Fachhochschule stehen lassen und weiter nutzen. Wir treten weiter dafür ein, die BürgerInnen dieser Stadt einzubeziehen, zu befragen und zu aktivieren.

Auf zur öffentlichen BürgerInnenversammlung in Potsdams Mitte!

Holger Zschoge/ Andre Tomczak und viele andere …

(c) Foto oben: Benjamin Maltry

Plakat_A3_Stadtmitte