Pressemitteilung zum Szenarienworkshop

Pressemitteilung zum geplanten „Szenarienworkshop“ KUNST- UND KREATIVWIRTSCHAFT IN DER POTSDAMER MITTE

Die Landeshauptstadt Potsdam möchte in einem Szenarienworkshop untersuchen, wie eine dauerhafte Verortung von kulturellen und kreativwirtschaftlichen Nutzungen in der Potsdamer Innenstadt erreicht werden kann. Der Workshop soll von der Consultingfirma „Unity“ moderiert werden.

Zu diesem Planungsstand möchten wir als Bündnis Stadtmitte für Alle wie folgt Stellung nehmen:

Grundsätzlich sind wir sehr erfreut, dass das Thema Kunst- und Kreativwirtschaft ernst genommen wird und nach dauerhaften Lösungen gesucht wird. Wir sehen dies als Bestätigung für das langjährige Engagement der Initativen Kulturlobby Potsdam, Potsdamer Mitte neu denken und des Bündnisses Stadtmitte für Alle, aber auch der engagierten Nutzer- und Unterstützer*innen des Kunst- und Kreativhauses Rechenzentrum Potsdam.

Zugleich haben wir erhebliche BEDENKEN am vorgestellten PROZESSDESIGN:

Continue reading

‚Mehrere Geschichten haben dürfen‘

„Der preußische, der nationalsozialistische und der Umgang der DDR mit der Garnisonkirche haben etwas gemeinsam. Der Philosoph Odo Marquard würde jeweils von einem „Mono-Mythos“ sprechen – „nur eine Geschichte haben dürfen“. Die Gewaltenteilung in der Bundesrepublik beruht laut Marquard jedoch darauf, dass mehrere gesellschaftliche Mythen koexistieren. „Mehrere Geschichten haben dürfen“ ist für ihn ein konstituierender Aspekt demokratischer Freiheit.“

 

Zu den gesellschaftlichen Fragen im Konfliktfeld ‚Rechenzentrum – Bau der Garnisonkirche‘  empfehlen wir diesen Artikel von Dina Dorothea Falbe auf moderne-regional.de

(c) Bild oben: Screenshot von http://www.moderne-regional.de/potsdam-gott-schuetze-dieses-haus/